Blockflöte des Todes

Popkultur // Artikel vom 12.02.2014

Wie auch auf dem Vorgänger „Wenn Blicke flöten könnten“ spielt die Blockflöte des Todes aka Matthias Schrei auch auf dem neuen Album „Ich habe heute Ananas gegessen“ mit Sprache, als wäre sie ein bunter Haufen Knete.

Und packt das Ganze dann in leicht flockige Popmusik.


Do, 13.2., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.