Boy

Popkultur // Artikel vom 05.09.2015

Wer beim Boy-Hören an Turbonegro denken muss, liegt so falsch nicht.

Das Quintett stammt zwar aus der Tschechischen Republik, doch produziert hat ihr 2014er Kracher-Debüt Tommy Akerholdt, der Drummer der Norweger Deathpunker. Und damit bei ihrem martialisch-düster-unifomierten Konzept-Look auch keiner auf falsches Gedankengut kommt: Zum Boy-Line-up zählen Mad-Pigs-Sänger Martino sowie Schlagzeuger Lukas „Vinca“ Vincour von den Pipes And Pints. -pat

Sa, 5.9., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 13.03.2020

Das niederländisch-belgische Punk’n’Roll-Quartett March bereitet an diesem Wochenende die Bühne für einen weiteren Legendenauftritt.





Popkultur // Tagestipp vom 11.03.2020

Eine der Legenden des Hardcore-Punks feiert 40. Bandjubiläum!





Popkultur // Tagestipp vom 07.03.2020

Der junge Berliner Songwriter ist der begnadetste Gitarrero, den das Liedermacherlabel Ahuga herausgebracht hat.





Popkultur // Tagestipp vom 06.03.2020

Eine Verneigung vor Pink Floyd ist das knapp dreistündige Best-of der Echoes.





Popkultur // Tagestipp vom 01.03.2020

Dass der vorletzte Track des wegweisenden Stoner-Albums „Blues For The Red Sun“ den Namen dieser kalifornischen Band bildet, hat seinen guten Grund.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2020

Dieses Londoner Anarcho- und Streetpunk-Trio steht seit 1995 für klassischen Hahnenkamm-Punk.