Butterstullen

Popkultur // Artikel vom 03.10.2011

Ihren Musikstil beschreiben We Butter The Bread With Butter als Hot Deathpop.

Was zum einen ihren Hang zum Metal mit harten Riffs und ungezügelten Breakdowns widerspiegelt, zum anderen ihren Sinn für einprägsame Melodien, tanzbare Rhythmen und dynamische Klänge zeigt. Dass WBTBWB führend beim Anspruch auf die goldene Kopfnuss für den blödesten Bandnamen sind – alberne Songtitel wie „Glühwürmchen“, „Oh Mama mach Kartoffelsalat“ oder „Der kleine Vampir“ kommen verschärfend hinzu –, lenkt von ihrer musikalischen Ernsthaftigkeit etwas ab. Zu Unrecht! -mex

Mo, 3.10., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …