Carmen Souza & Theo Pascal

Popkultur // Artikel vom 22.10.2015

Ende der 90er entdeckte der portugiesische Bassist Theo Pascal eine 17-jährige Sängerin, deren Förderer er unbedingt sein wollte. Mittlerweile stehen Carmen Souza und er gemeinsam auf der Bühne.

Souza hat kapverdische Wurzeln und wuchs in einem multikulturellen Viertel Lissabons auf, wo sie mit vielen Musiken in Berührung kam. Ihr Gesang ist informiert von Fado und Blues, von brasilianischer und kapverdischer Folklore wie Funaná und Batuku.

Die meisten ihrer Texte schreibt sie in ihrer Muttersprache Kreol. Neben ihrer außergewöhnlichen Stimme, die mitunter an Nina Simone erinnert, spielt Souza in Theo Pascals Jazz-Kompositionen auch an Gitarre, Tasten und Percussion. -fd

Do, 22.10., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.