CD-Release-Konzert: Sebastian Niklaus

Popkultur // Artikel vom 30.03.2012

Dass der Karlsruher Songwriter Sebastian Niklaus mitten im Release-Stress seines Debüts „Ich denk Musik“ steckt, ist ihm nicht anzumerken.

Entspannt erzählt er vom Pensum aus Aufnahmen, Gesangsunterricht, Promotouren und Auftritten, das er neben dem Job als Elektroingenieur erledigt. Als Hobbymusiker sieht er sich damit nicht. „Wichtig ist, das man hundertprozentig zu dem steht, was man macht.

Mein Beruf ist sehr wichtig für mich und hat mir vieles erst ermöglicht“. Gemeint ist die Anschaffung von Equipment, wodurch erste Kompositionen in Eigenregie realisiert werden konnten. Eines Tages nur noch von seiner Musik leben zu können, ist für ihn „ein Traum, aber es kann auch mit kleinen Schritten vorwärts gehen. Hauptsache vorwärts.“

Ein solcher Schritt ist nun die Produktion der ersten CD, für die er sein Umfeld mit einspannt: Gesang und Gitarre von Niklaus wurden durch Schlagzeug ergänzt und von einem Kumpel final abgemischt; eine Freundin entwarf das passende Artwork samt Hirn-Logo. Heraus kam ein schönes Gesamtpaket mit Songs, die er in den letzten Jahren live gespielt hat und die zwischen Rock, Pop und Songwriter mit deutschen und englischen Texten liegen.

In denen haben Emotionen und Erfahrungen aus dem Alltag genauso ihren Platz wie Sozial- und Konsumkritik: „Es kotzt mich einfach an, dass man gerne bis 67 arbeiten darf und danach am besten tot umfallen soll“. Chapeau! Außerdem wurden die Arrangements für das Album aufgepeppt, „ein guter Song muss aber auch nur mit Gitarre und Gesang funktionieren können“, stellt Niklaus klar. Für seinen Release-Gig ist ein Auftritt mit Band geplant, viel wird aber nicht verraten: „Das wird kreativ umgesetzt und es wird mit Sicherheit Überraschungen geben...“ -swi

Fr, 30.3., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.