CD-Release-Konzert: Sebastian Niklaus

Popkultur // Artikel vom 30.03.2012

Dass der Karlsruher Songwriter Sebastian Niklaus mitten im Release-Stress seines Debüts „Ich denk Musik“ steckt, ist ihm nicht anzumerken.

Entspannt erzählt er vom Pensum aus Aufnahmen, Gesangsunterricht, Promotouren und Auftritten, das er neben dem Job als Elektroingenieur erledigt. Als Hobbymusiker sieht er sich damit nicht. „Wichtig ist, das man hundertprozentig zu dem steht, was man macht.

Mein Beruf ist sehr wichtig für mich und hat mir vieles erst ermöglicht“. Gemeint ist die Anschaffung von Equipment, wodurch erste Kompositionen in Eigenregie realisiert werden konnten. Eines Tages nur noch von seiner Musik leben zu können, ist für ihn „ein Traum, aber es kann auch mit kleinen Schritten vorwärts gehen. Hauptsache vorwärts.“

Ein solcher Schritt ist nun die Produktion der ersten CD, für die er sein Umfeld mit einspannt: Gesang und Gitarre von Niklaus wurden durch Schlagzeug ergänzt und von einem Kumpel final abgemischt; eine Freundin entwarf das passende Artwork samt Hirn-Logo. Heraus kam ein schönes Gesamtpaket mit Songs, die er in den letzten Jahren live gespielt hat und die zwischen Rock, Pop und Songwriter mit deutschen und englischen Texten liegen.

In denen haben Emotionen und Erfahrungen aus dem Alltag genauso ihren Platz wie Sozial- und Konsumkritik: „Es kotzt mich einfach an, dass man gerne bis 67 arbeiten darf und danach am besten tot umfallen soll“. Chapeau! Außerdem wurden die Arrangements für das Album aufgepeppt, „ein guter Song muss aber auch nur mit Gitarre und Gesang funktionieren können“, stellt Niklaus klar. Für seinen Release-Gig ist ein Auftritt mit Band geplant, viel wird aber nicht verraten: „Das wird kreativ umgesetzt und es wird mit Sicherheit Überraschungen geben...“ -swi

Fr, 30.3., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Portugal. The Man

Popkultur // Artikel vom 24.09.2017

Der Alaska-Vierer untermauert seinen Exotenstatus.

>   mehr lesen...




Sawt Out

Popkultur // Artikel vom 24.09.2017

2006 improvisierte Mazen Kerbaj auf der Trompete zu den Klängen der Bomben, die über seine Heimat Beirut fielen, und veröffentlichte die Tonaufnahme.

>   mehr lesen...




The Cat’s Back

Popkultur // Artikel vom 23.09.2017

Die energiegeladene Allroundkünstlerin und Musikerin, die früher professionelle Trapezkünstlerin war, bringt mit Akkordeon und ihrer Stimme im Intensivformat Blues, Folk, Rock’n’Roll und Balladen auf die Bühne.

>   mehr lesen...




„Laut & Leise“-Festival 2017

Popkultur // Artikel vom 23.09.2017

Vergangenen Herbst Jahr hat das Substage mit der ersten „Laut & Leise“-Ausgabe sein Café feierlich eingeweiht.

>   mehr lesen...




Wir (punk)rocken das!

Popkultur // Artikel vom 23.09.2017

Das Benefizfestival der Supportzone Multiple Sclerosis spezifiziert zur zweiten Ausgabe sein Motto.

>   mehr lesen...




Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...