Clara Luzia & Mika Vember

Popkultur // Artikel vom 15.10.2007

Bühne, nein Manege frei für das Wiener Hascherl Clara Luzia!

Quietschfidel, kunterbunt, schrullig-verspielt ... und ganz einfach unwiderstehlich. Bei aller guten Laune geht es aber doch um Ernstes: Die Liebe, das Leben ... kein Gekaspere, sondern ungemein unterhaltsamer Zirkus für das ach so "coole", sprich steife Indiepublikum. Noch ist das Mädel ein Geheimtipp – aber mit ihrer frischen Art und bezauberndem IndieFolkPop à la Feist werden ihr schnell die Herzen zufliegen. Mika Vember (Foto unten) ist da der perfekte Support, war sie doch einst in Claras Band und wandelt nun auf Solopfaden. -th

Mo, 15.10., Cafe-Nun, Gottesauer Straße 35
www.cafenun.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.