Clara Luzia & Mika Vember

Popkultur // Artikel vom 15.10.2007

Bühne, nein Manege frei für das Wiener Hascherl Clara Luzia!

Quietschfidel, kunterbunt, schrullig-verspielt ... und ganz einfach unwiderstehlich. Bei aller guten Laune geht es aber doch um Ernstes: Die Liebe, das Leben ... kein Gekaspere, sondern ungemein unterhaltsamer Zirkus für das ach so "coole", sprich steife Indiepublikum. Noch ist das Mädel ein Geheimtipp – aber mit ihrer frischen Art und bezauberndem IndieFolkPop à la Feist werden ihr schnell die Herzen zufliegen. Mika Vember (Foto unten) ist da der perfekte Support, war sie doch einst in Claras Band und wandelt nun auf Solopfaden. -th

Mo, 15.10., Cafe-Nun, Gottesauer Straße 35
www.cafenun.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.