Dan Mangan

Popkultur // Artikel vom 16.09.2015

Rein äußerlich gehört er zur Beardo-Fraktion junger Indie-Musiker.

Er trägt Bart, Holzfällerhemd und erfüllt auch sonst eigentlich alle optischen Klischees, die man sich von einem kanadischen Folk-Barden so erwartet.

Akustisch hat Dan Mangan die Emanzipation mit orchestralen Walzerklängen, Mogwai-ähnlichen Gitarrenflächen und Vocal-Effekt-Spielereien aber schon auf seinem 2011er Drittling „Oh Fortune“ vollzogen. Seither gilt der Mann aus Vancouver als one to watch – als Noch-Geheimtipp, der alles mitbringt, um demnächst ganz vorne mitzuspielen. Support: Aidan Knight. -pat

Mi, 16.9., 21 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.