Das Treacyläum

Popkultur // Artikel vom 21.11.2015

Der populärste Ire Karlsruhes verließ Mitte der 80er seine Heimat Kilkenny, um in Deutschland als Musiker Karriere zu machen.

Doch erst einmal wird er Wirt des Claddagh Ring. 1985 gründet Seán Treacy zusammen mit Max Cann, Torben Frank, Piero Novarini und Jörn Masuch die nach ihm benannte Cover-Band; zwischendurch tritt man als Anything But Trouble auf, im Jahr 2000 dann die Rückbesinnung mit neuer Besetzung, die bis heute omnipräsent in der Region ist wie keine zweite.

Und so feiern Drummer Stefan Buchholz, Bassist Michael „Lünne“ Bär, Gitarrist Andreas Bock und Keyborder Hans-Peter „Happy“ Arnold zusammen mit ihrem Seán das zum „Treacyläum“ stilisierte 20-Jährige. Überraschungsgäste auf der Bühne sind äußerst wahrscheinlich... -pat

Sa, 21.11., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die eben noch beim „Zwischenräume“-Festival in der Fleischmarkthalle aufgetretenen Vollblutmusiker verschiedener Nationalitäten bringen ihre Havanna-Rhythmen in die Barockstadt.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2019

Der Pianist Alexander von Schlippenbach zählt mit seinen kongenialen Begleitern zu den besten Vertretern der improvisierten Musik.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2019

Das Mastermind der Go-Betweens hat sein zweites Soloalbum vorgelegt.





Popkultur // Tagestipp vom 09.12.2019

Swing war eigentlich die Tanzmusik der 1920er Jahre, erfreut sich aber noch heute großer Beliebtheit.





Popkultur // Tagestipp vom 07.12.2019

Immer wieder schön.