Das Treacyläum

Popkultur // Artikel vom 21.11.2015

Der populärste Ire Karlsruhes verließ Mitte der 80er seine Heimat Kilkenny, um in Deutschland als Musiker Karriere zu machen.

Doch erst einmal wird er Wirt des Claddagh Ring. 1985 gründet Seán Treacy zusammen mit Max Cann, Torben Frank, Piero Novarini und Jörn Masuch die nach ihm benannte Cover-Band; zwischendurch tritt man als Anything But Trouble auf, im Jahr 2000 dann die Rückbesinnung mit neuer Besetzung, die bis heute omnipräsent in der Region ist wie keine zweite.

Und so feiern Drummer Stefan Buchholz, Bassist Michael „Lünne“ Bär, Gitarrist Andreas Bock und Keyborder Hans-Peter „Happy“ Arnold zusammen mit ihrem Seán das zum „Treacyläum“ stilisierte 20-Jährige. Überraschungsgäste auf der Bühne sind äußerst wahrscheinlich... -pat

Sa, 21.11., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 17.08.2018

Beim Jazz-Festival im Stiftspark Klingenmünster werden traditionell an jedem Abend zwei Konzerte gespielt.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.