David Amram

Popkultur // Artikel vom 29.07.2015

Assistent von Leonard Bernstein, Gigs mit Charles Mingus, Attila Zoller und Dizzy Gillespie, auf einer Bühne mit Jack Kerouac, Composer in Residence bei den US-Demokraten, Filmmusik in Hollywood...

David Amram: 84 Jahre, 84 Facetten. Und weiter geht’s mit einem Konzertdoppel in Karlsruhe: Viermal Kammermusik von Amram gibt’s am Mi, 29.7. (20 Uhr, ZKM_Kubus), gespielt von Elmira Darvarova, Ken Radnofsky, Damien Francoeur Krzyzek und Amram selbst (an der „Dumbek“).

Tags darauf teilt sich Amram das Dirigentenpult mit Dieter Köhnlein: Dessen Kammerorchester des KIT spielt Schuberts Unvollendete und klassische Werke von David Amram – Europapremiere inklusive (Do, 30.7., 20 Uhr, ZKM_Medientheater). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Seit 20 Jahren haben die 13 Musiker der 17 Hippies mehrfach die Erde umtourt.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Was sie auf „D’Accord“ und „Kontakt“ anklingen ließen, perfektioniert das Aachener Trio auf „Couleur“.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.