Diary Of Dreams

Popkultur // Artikel vom 13.11.2015

Die Szene-Schwarzmaler um Adrian Hates halten den „Elegies In Darkness“-Nachfolger nur scheinbar weniger düster.

„Grau im Licht“, das zwölfte Album der Düsseldorfer Dark-Wave-Gruppe Diary Of Dreams, gibt sich erwartungsgemäß brachial und bombastisch, melancholisch und nachdenklich; mächtige Rhythmusbollwerke prallen auf massive Gitarrenwände, während der charismatische Gesang auf elektronischen Soundteppichen durch die Kompositionen getragen wird. Support: The Beauty Of Gemina aus der Schweiz. -pat

Fr, 13.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.