Die Mensa Moltke jazzt!

Popkultur // Artikel vom 18.06.2012

In Karlsruhes architektonisch reizvollster Mensa wird zum zweiten Mal gejazzt.

Top-Act ist Helen Schneider, die ihr Können schon Anfang der 80er auf Tournee mit Udo Lindenberg unter Beweis stellt, bevor „Rock’n’Roll Gypsy“ ihr größter Single-Hit wird und die amerikanische Sängerin sich schließlich dem Musical verschreibt.

Kürzlich stand sie in „Hello, I’m Johnny Cash“ noch als June Carter an der Seite von Gunter Gabriel auf der Bühne. Im aus Jo Ambros (Gitarre), Mini Schulz (Kontrabass) und Obi Jenne (Perkussion) bestehenden Trio M’Jobi intoniert Schneider Country-Klassiker und -Hits.

Wie im vergangenen Jahr dabei: die von ihrem langjährigen Leiter Peter Lehel angeführte Bigband der Hochschule für Musik sowie die zwischen Jazz und Folk, Pop und Experiment pendelnde Sängerin und Geigerin Liv Solveig Wagner als Special Guest. Für musikalische wie kulinarische Einsprengsel sorgt die Partnerstadt Nancy. -pat

Sa, 14.7., 20 Uhr, Mensa Moltke, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...




Across The Border

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Folk mit Punk – das war 1994 Ding der Stunde!

>   mehr lesen...




Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Ausblick: Substage

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Wenn der Schlachthof-Musikclub aus der Sommerpause kommt, zündet der Remchinger Folk-Punk-Torpedo!

>   mehr lesen...




Terrorfett – „Die Boys vom Barber Shop“

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Jemandem die Pest an den Hals wünschen mag ja nicht unbedingt die feine Art sein.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...