Dikanda

Popkultur // Artikel vom 23.03.2012

Der musikalische Horizont des Folklore-Sextetts aus Stettin reicht weit über die Grenzen Osteuropas hinaus.

Mit ihren imaginären Tablas, leichthändig gespielt auf einem elektronischen Drum-Pad, erinnern Dikanda an die indischen Ursprünge der Zigeuner; von dort aus folgt der eigenwillige Weltmusik-Mix den Spuren des reisenden Volkes rund ums Mittelmeer bis nach Andalusien, wobei neben Akkordeon, Gitarre, Kontrabass, Perkussion und den drei Sängerinnen die Geige klar im Vordergrund steht. -pat


Fr, 23.3., Bürgerhaus, Dudenhofen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.