Djiin & Fuzzy Grass

Popkultur // Artikel vom 19.04.2019

Ein französisches Psychedelic-Stoner-Doppel mit Frauenpower.

Opener sind Fuzzy Grass aus Toulouse, deren Debütalbum „1971“ ansagt, wohin die Zeitreise geht: zurück zu bluesigem Hard Rock, angereichert mit psychedelischen Synthesizer-Sounds, wobei nicht nur Gitarristin Laura Luiz alle Verstärkerregler auf elf stellt!

Zu bezweifeln ist dagegen, ob man Djiin aus Rennes in absehbarer Zukunft noch im intimen Club-Ambiente erleben kann. Frontfrau Chloé Panhaleux würzt die Melange aus verträumten Westcoast-Sounds, treibenden Jazz-Patterns und wuchtigen Riffs nicht nur mit ihrer rauchigen Stimme, sondern auch mit ihrer elektrifizierten Harfe. -pat

Fr, 19.4., 21 Uhr, Dorfschänke, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.