Djiin & Fuzzy Grass

Popkultur // Artikel vom 19.04.2019

Ein französisches Psychedelic-Stoner-Doppel mit Frauenpower.

Opener sind Fuzzy Grass aus Toulouse, deren Debütalbum „1971“ ansagt, wohin die Zeitreise geht: zurück zu bluesigem Hard Rock, angereichert mit psychedelischen Synthesizer-Sounds, wobei nicht nur Gitarristin Laura Luiz alle Verstärkerregler auf elf stellt!

Zu bezweifeln ist dagegen, ob man Djiin aus Rennes in absehbarer Zukunft noch im intimen Club-Ambiente erleben kann. Frontfrau Chloé Panhaleux würzt die Melange aus verträumten Westcoast-Sounds, treibenden Jazz-Patterns und wuchtigen Riffs nicht nur mit ihrer rauchigen Stimme, sondern auch mit ihrer elektrifizierten Harfe. -pat

Fr, 19.4., 21 Uhr, Dorfschänke, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.