Djiin & Fuzzy Grass

Popkultur // Artikel vom 19.04.2019

Djiin

Ein französisches Psychedelic-Stoner-Doppel mit Frauenpower.

Opener sind Fuzzy Grass aus Toulouse, deren Debütalbum „1971“ ansagt, wohin die Zeitreise geht: zurück zu bluesigem Hard Rock, angereichert mit psychedelischen Synthesizer-Sounds, wobei nicht nur Gitarristin Laura Luiz alle Verstärkerregler auf elf stellt!

Zu bezweifeln ist dagegen, ob man Djiin aus Rennes in absehbarer Zukunft noch im intimen Club-Ambiente erleben kann. Frontfrau Chloé Panhaleux würzt die Melange aus verträumten Westcoast-Sounds, treibenden Jazz-Patterns und wuchtigen Riffs nicht nur mit ihrer rauchigen Stimme, sondern auch mit ihrer elektrifizierten Harfe. -pat

Fr, 19.4., 21 Uhr, Dorfschänke, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 08.11.2019

Bei diesem deutsch-englischen Bremer Trio sind die Instrumente ziemlich austauschbar.





Popkultur // Tagestipp vom 06.11.2019

Was der Gitarrist von Dirt Box Disco hier mit dem Sideproject The Eruptions abliefert, kommt seiner originären UK-Band ziemlich nahe.





Popkultur // Tagestipp vom 01.11.2019

Mitte der 80er waren Raw Power eine der ersten italienischen Bands, die in den USA auf Tour gingen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

Saures für alle Dudes gibt’s seit 2016 auch zu Allerheiligen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2019

Mit seinem sattem Sound aus Dancehall, Latin und Reggae gehört das Deutsch-Schweizer Kollektiv zu den Vorzeigekünstlern der hiesigen Offbeat-Szene.