Doran, Stucky, Studer & Tacuma

Popkultur // Artikel vom 07.01.2017

„Call Me Helium“, ließ Jimi Hendrix eine Woche vor seinem Tod wissen.

Diese eher beiläufige Interview-Aussage erheben drei Schweizer zum Titel für ein klingendes Denkmal: Die schrille Vokalistin Erika Stucky, Gitarrist Christy Doran und Schlagzeuger Fredy Studer interpretieren auf ihre ureigene Art zusammen mit E-Bass-Legende und Ornette-Coleman-Jünger Jamaaladeen Tacuma Hendrix’ Musik an der Schnittstelle zwischen großem Pop und moderner Avantgarde. Wer einen seligen Woodstock-Nostalgietrip erwartet, wird ihn bei diesem Quartett jedenfalls garantiert nicht bekommen! -pat

Sa, 7.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.