Dr. Feelgood

Popkultur // Artikel vom 19.02.2008

Eigentlich gab es nur eine wahre Pubrockband: die Faces. Wahrschein­lich ist das ganze Genre durch sie zu seinem Namen gekommen.

Denn die fünf Briten benahmen sich immer und überall so wie in der Kneipe kurz vor der Sperrstunde. Doch dann merkte Faces-Sänger Rod Steward, dass er als Schmonzbarde noch mehr Kohle scheffeln und noch mehr Mädels abschleppen, aber trotzdem genauso viel saufen konnte.

Ronnie Wood ging es als Steigbügelhalter von Keith Richards und Kenny Jones als Platzhalter von Keith Moon nicht viel schlechter – und so bleiben heute nur Dr. Feelgood, um uns den Feierabend zu verkürzen. Das ist zwar nicht ganz dasselbe, aber die alten Kämpen von Canvey Island sind eine prima Liveband. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.