Dub FX

Popkultur // Artikel vom 04.07.2017

Benjamin Stanford aka Dub FX, aus Melbourne stammender Sänger, Rapper, Toaster und Beatboxer, hat zuletzt „Thinking Clear“ rausgehauen.

Eines der wenigen sehr guten Sommeralben 2016 und eine einzige Ode für alle, die den Spirit des frühen Bristol Sounds, Seeed und seelenverwandte Grooves lieben. Stanford, den man aufgrund seiner Spoken Word-Einflüsse und seiner sozialen, politischen und spirituellen Themen durchaus mit Mike Sinner von The Streets vergleichen kann, mischt Reggae, Dub, Hip-Hop und Drum’n’Bass.

Er war jahrelang als (multiinstrumentaler) Straßenmusiker unterwegs, und so war der Weg zum Looping-Artist und Ein-Mann-Dubstep-Orchester Dub FX nur zwingend. Bekannt wurde er im Netz durch die Videos seiner Straßenperformances. Auf der großen „Fest“-Bühne rockte er 2014 zu Mitternacht ganz alleine das Haus. -rw

Di, 4.7., 20.30 Uhr, Tollhaus, Zeltival-Vorfreude, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Selig

Popkultur // Artikel vom 03.02.2022

Anlässlich des 25. Debütgeburtstags kündigten die Hamburger für 2020 ein Album an, das ihre Klassiker mit Gästen wie Olli Schulz, Johannes Oerding, Philipp Poisel, Bap, Madsen, Das Pack, 17 Hippies und Benjamin von Stuckrad-Barre neu interpretiert.

Weiterlesen …


Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …