Dub FX

Popkultur // Artikel vom 04.07.2017

Benjamin Stanford aka Dub FX, aus Melbourne stammender Sänger, Rapper, Toaster und Beatboxer, hat zuletzt „Thinking Clear“ rausgehauen.

Eines der wenigen sehr guten Sommeralben 2016 und eine einzige Ode für alle, die den Spirit des frühen Bristol Sounds, Seeed und seelenverwandte Grooves lieben. Stanford, den man aufgrund seiner Spoken Word-Einflüsse und seiner sozialen, politischen und spirituellen Themen durchaus mit Mike Sinner von The Streets vergleichen kann, mischt Reggae, Dub, Hip-Hop und Drum’n’Bass.

Er war jahrelang als (multiinstrumentaler) Straßenmusiker unterwegs, und so war der Weg zum Looping-Artist und Ein-Mann-Dubstep-Orchester Dub FX nur zwingend. Bekannt wurde er im Netz durch die Videos seiner Straßenperformances. Auf der großen „Fest“-Bühne rockte er 2014 zu Mitternacht ganz alleine das Haus. -rw

Di, 4.7., 20.30 Uhr, Tollhaus, Zeltival-Vorfreude, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 16.10.2019

Zum 50. Jubiläum des Jazzclubs Karlsruhe gestalten die Macher ein spannendes und buntes Festival.





Popkultur // Tagestipp vom 13.10.2019

Für sein Kinderlieder-Trio aus dem westlichen Enzkreis setzt sich „Across The Border“- und „Ahead To The Sea“-Sänger Jochen Kröner den Seeräuberhut auf.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Geht’s im Ländle um starke Stimmen, kommt man an der Stuttgarter Jazz- und Soul-Sängerin Fola Dada nicht vorbei.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Hardcore-Punk, Crust oder Grind steht beim zweiten „Distival“ im P8 auf dem Programm.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Die im britischen Punk der 70er verwurzelten Argentinier tragen ihre Herkunft schon im Namen.