Dub FX

Popkultur // Artikel vom 04.07.2017

Dub FX

Benjamin Stanford aka Dub FX, aus Melbourne stammender Sänger, Rapper, Toaster und Beatboxer, hat zuletzt „Thinking Clear“ rausgehauen.

Eines der wenigen sehr guten Sommeralben 2016 und eine einzige Ode für alle, die den Spirit des frühen Bristol Sounds, Seeed und seelenverwandte Grooves lieben. Stanford, den man aufgrund seiner Spoken Word-Einflüsse und seiner sozialen, politischen und spirituellen Themen durchaus mit Mike Sinner von The Streets vergleichen kann, mischt Reggae, Dub, Hip-Hop und Drum’n’Bass.

Er war jahrelang als (multiinstrumentaler) Straßenmusiker unterwegs, und so war der Weg zum Looping-Artist und Ein-Mann-Dubstep-Orchester Dub FX nur zwingend. Bekannt wurde er im Netz durch die Videos seiner Straßenperformances. Auf der großen „Fest“-Bühne rockte er 2014 zu Mitternacht ganz alleine das Haus. -rw

Di, 4.7., 20.30 Uhr, Tollhaus, Zeltival-Vorfreude, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...