Dubioza Kolektiv

Popkultur // Artikel vom 05.10.2014

Party, Punk und Politics!

Damit hat sich das Dubioza Kolektiv schnell Freunde über die Grenzen Bosnien-Herzegowinas hinaus gemacht. Auf dem Balkan gehören sie auch wegen ihrer mitreißenden Livepräsenz ohnehin längst zu den bekanntesten Bands.

Auch auf dem aktuellen Album „Wild Wild East“, das von Faith-No-More-Basser Billy Gould auf seinem Label Koolarrow released wurde, befeuern kritisch-provokante Texte, die sich ebenso mit der instabilen politischen Situation des Landes wie mit Rassismus, Nationalismus und Intoleranz beschäftigen, den Abgehmix aus Reggae, Dub, Rock und Punk. -pat

So, 5.10., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.