Dubioza Kolektiv

Popkultur // Artikel vom 05.10.2014

Party, Punk und Politics!

Damit hat sich das Dubioza Kolektiv schnell Freunde über die Grenzen Bosnien-Herzegowinas hinaus gemacht. Auf dem Balkan gehören sie auch wegen ihrer mitreißenden Livepräsenz ohnehin längst zu den bekanntesten Bands.

Auch auf dem aktuellen Album „Wild Wild East“, das von Faith-No-More-Basser Billy Gould auf seinem Label Koolarrow released wurde, befeuern kritisch-provokante Texte, die sich ebenso mit der instabilen politischen Situation des Landes wie mit Rassismus, Nationalismus und Intoleranz beschäftigen, den Abgehmix aus Reggae, Dub, Rock und Punk. -pat

So, 5.10., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.