Duo Buck/Wolfarth

Popkultur // Artikel vom 24.04.2017

Sie kommen aus zwei zunächst gegensätzlichen Ecken.

Hier der klassische Konzertgitarrist – Christian Buck – dort der Jazzer und Impro-Drummer Christian Wolfarth. Da sich aber beide für zeitgenössische Spielarten der Komposition interessieren, gibt es eine Schnittmenge, in der es sich treffen ließ. Von dort aus entwickeln sie ihren Sound für ihre ungewöhnliche Duo-Besetzung.

So tüfteln sie mit Klängen, reduzieren das Schlagzeug-Setup aufs Nötigste und lassen Stücke extra für sich schreiben – zum Beispiel von Edo Haubensak, der genauso auf dem Programm steht wie Maurice Ohana, Jack Callahan und zwei kurze Solostücke von Wolfarth. -fd

Mo, 24.4., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.