Edo Zanki präsentiert: Laith Al-Deen

Popkultur // Artikel vom 28.10.2013

„Es ist ja toll, wenn man Radau und Rabatz machen kann, doch so wie jetzt, in der Akustik-Version, mit so viel Nähe finde ich es einfach am schönsten.“

So schwärmt der kurpfälzische Barde Laith Al-Deen von seinem neuen Live-Projekt. Mit Piano und Schlagzeug-Swing, Bass und spanisch anklingender Gitarre sollen Verstärker vergessen gemacht werden.

Ohne „Radau und Rabatz“ kleidet Al-Deen, der gerade an einem neuen Album bastelt, bekannte Songs in ein neues, feineres Gewand. -fd

Mo, 28.10., 19.30 Uhr, Kammertheater, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: Stimmen im Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 16.07.2018

Was wäre der Jazz ohne seine großen Sängerinnen?

>   mehr lesen...




Ziggy Marley

Popkultur // Tagestipp vom 16.07.2018

Er ist sicher der Beste der vielen talentierten Marley-Nachwüchse.

>   mehr lesen...




P8-Sommerfest 2018

Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2018

Der Verein Panorama feiert sein drittes Sommerfest im Hof der Pennsylvaniastr. 8.

>   mehr lesen...




Avishai Cohen

Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2018

Lange spielte der israelische Bassist Avishai Cohen mit Chick Corea, erarbeitete sich zudem mit seinen eigenen Jazz- und Crossover-Projekten einen hervorragenden Ruf als Musiker mit Weitblick.

>   mehr lesen...




Das Fest 2018

Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2018

Mehr als ein halbes Jahr bevor mit Marteria der letzte von rund 1.000 Künstlern und Akteuren als Samstags-Headliner verkündet werden durfte, meldete „Das Fest“ den Ausverkauf.

>   mehr lesen...




Shantel & Alice Phoebe Lou

Popkultur // Tagestipp vom 12.07.2018

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpften.

>   mehr lesen...