Electric Light Orchestra Classics

Popkultur // Artikel vom 24.01.2015

Mit den 70ern begannen Jeff Lynne, Roy Wood und Beverly Bevan, die musikalischen Gegenpole Rock und Klassik, Elektronik und Orchester zu verbinden.

In den folgenden zehn Jahren gelangen ELO Dutzende Top-20-Hits, von denen viele zu Klassikern der Pop-Geschichte wurden. Die größten Hits wie „Roll Over Beethoven“, „Don’t Bring Me Down“, „Telephone Line“ oder „Sweet Talking Woman“ reproduziert Phil Bates, Sänger und Gitarrist des Electric Light Orchestra Part II, mit dem Berlin String Ensemble unter dem Motto „Pop meets Symphony“ – nicht ganz so orchestral wie das Original, dafür umso rockiger! -pat

Sa, 24.1., 20 Uhr, Badnerhalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.





Popkultur // Tagestipp vom 03.08.2018

Eine Zeitung attestierte Maxïmo Park (Fr, 3.8., 20.30 Uhr) kürzlich eine „urwüchsige Britishness“ und zitierte kurzerhand Heroen wie The Who, The Clash und die Rolling Stones.