Elektronische Staub Band

Popkultur // Artikel vom 21.10.2015

Choucroute cosmique?

Auch aus Frankreich kommt Weltall-Elektronik mit einer Landestation auf deutschem Terrain in den 70ern. Auf ihren Space-Exkursionen vertrauen Lionel Laquerrière, Thomas Poli und Yann Tiersen (ja, genau) analogem Qualitäts-Equipment der Marken Korg, Moog und ARP.

In Sinuskurven geht’s um den Saturn, der Mars wird kurzzeitig zum Dancefloor und ganz am Ende krümmen sich die Melodien, um bei wieder bei ihrem Anfang anzukommen. Zwischen gestern und morgen, Neu! und den Fuck Buttons ist noch hörbar Platz für eine französische Variante von Kraut. -fd

Mi, 21.10., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.