Enders Room

Popkultur // Artikel vom 27.04.2008

Das bayrische Städtchen Weilheim beglückt den aufgeschlossenen Musikhörer seit Jahren mit stilbildenden und äußerst prickelnden Formationen.

The Notwist, Tied+Tickled-Trio, Village Of Savoonga, Lali Puna und und und ... Beteiligt ist fast immer einer der Acher-Brüder Markus und Micha – oder eben Johannes Enders, der "Gastgeber" im Enders Room. Von Haus aus Saxophonist (er hat u.a. mit Brad Mehldau, Jamaaladeen Tacuma, Lester Bowie oder Donald Byrd gespielt), dreht Enders hier auch an den Knöpfchen, programmiert die Beats und erweist sich als "stilsicherer Grenzgänger zwischen DJ-Ästhetik, Elektronik und improvisierten Traditionsfragmenten", wie der "Musikexpress" treffend zusammen­fasste.

Für die Live-Umsetzung der letztjährigen, dritten CD "Hotel Alba" (Intuition) wartet der Gewinner des "Neuen Deutschen Jazzpreises" 2007 mit folgendem Quintett von Rang auf: Gerd Baumann ("Deutscher Filmpreis" 2007 für die Musik zu "Wer früher stirbt ist länger tot") an Gitarre und Flügelhorn, Andy Kurz (Bass), Alan Jones (drums), Taison (von Lali Puna) besorgt die Electronics, und natürlich der Leader selbst am Saxophon. Nicht verpassen! -th


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL