Eskimo Callboy

Popkultur // Artikel vom 23.11.2016

Soll man den poppigen Metalcore der Castrop-Rauxeler nun besser liebevoll genreoffen oder hasserfüllt mainstreamig nennen?

Die Hipster-Mosh-Kids juckt das eh nicht groß und mit Blick aufs aktuelle Top-Ten-Album „Crystals“ werden sich Eskimo Callboy sagen: Arschlecken und „F.D.M.D.H.!“

Also gibt’s mit Auto-Tune auf Anschlag und schamlosen N’Sync-Reminiszenzen samt Sido-Feature vor allem live eine „Party Overdose All Night Long!“ Supports: Annisokay, Palisades und Her Name In Blood aus Tokio. -pat

Mi, 23.11., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.