Everlast

Popkultur // Artikel vom 17.07.2015

Als Erik Schrody aka Everlast 2004 Scretches gegen Akustikgitarre tauscht, sind seine Homies nicht eben amused.

Bereits vier Jahre zuvor erstaunt er die Musikwelt mit seinem von Blues, Folk, Country und Rap inspirierten Solo-Ausritt „Whitey Ford Sings The Blues“. Zumindest in Deutschland weicht die anfängliche Skepsis dank Songs wie „What It’s Like“, „Ends“, „Blinded By The Sun“ oder „White Trash Beautiful“.

Everlast klampft unbeirrt weiter und zieht für „The Life Acoustic“ vor zwei Jahren endgültig den Stecker! Nun kommt das amtierende Mitglied der Hip-Hop-Supergroup La Coka Nostra erstmalig nach Karlsruhe – mit seinem Unplugged-Set, in dem sich neben den Radiohits „Black Jesus“ und „Today“ selbst ein Party-Track wie „Jump Around“ aus den Anfangs-90er-House-Of-Pain-Zeiten relaxt die dicken Eier schaukelt! -pat

Do, 6.8., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2018

Wer Lukas Kranzelbinder von seiner Arbeit mit Shake Stew und Interzone kennt, weiß um sein beachtliches kreatives Potenzial.



Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Musik ist hier sowie in allen Varianten von der Open Stage bis zur Jam geboten.





Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Ziemlich guten Pop auf Gitarrenbasis präsentieren die vier Hamburg/Berliner von Belgrad auf ihrem ersten Album „Zeitstrafe“.