Falkevik & Liv

Popkultur // Artikel vom 27.10.2018

Bei freiem Eintritt präsentieren die drei Norwegerinnen von Falkevik ihr taufrisches Album „Louder Than I’m Used To“, das melodischen Scandi-Jazz mit elektronischen Effekten, originellen Grooves und einer elfenhaften Stimme kombiniert.

Am gleichen Abend lädt dann Landsfrau Liv Solveig Wagner ab 20 Uhr in ihren „Talentschuppen“ ein. Hier zeigen Simone Loprete, Hannah Jaha Binta und Mats Heilig, dass das Genre Singer/Songwriter weit mehr zu bieten hat als Ed Sheeran und Max Giesinger (Sa, 27.10., 11.30 Uhr, Hemingway Lounge).

Mehr von den Norwegerinnen gibt es dann im Kulturzentrum Tempel: Bei der „Norwegian Night“ stehen beide Acts – also Falkevik sowie Liv mit ihrem atmosphärischem Indie-Pop unter eigener Flagge – in einem Doppelkonzert auf der Bühne (Di, 30.10., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.