Fernblick

Popkultur // Artikel vom 09.11.2011

Die entlegeneren Teile Großbritanniens sind ein Füllhorn für Instrumental-Postrock-Liebhaber.

Jüngstes Beispiel: And So I Watch You from Afar aus Belfast. Der Name der Nordiren könnte ihr musikalisches Programm nicht präziser widerspiegeln.

Denn wo die Genre-Verwandtschaft Songmotive mantraartig auswalzt wie der All-you-can-eat-Italiener die Jumbo-Pizza, hat man bei all den Tempo-, Lautstärke-, und Themenwechseln des Quartetts mitunter das Gefühl, den Überblick nur aus sehr großer Entfernung wahren zu können.

Was aber nicht heißt, dass wir es hier mit verkopften Rock-Strebern zu tun haben. Im Gegenteil: And So I Watch You from Afar fahren die ganz harte Endzeit-Kante. -mex

Do, 10.11., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...