Fishbach

Popkultur // Artikel vom 04.03.2018

Flora Fishbach gilt mit ihrem charismatischen 80er-Jahre-Sound als eine der spannendsten Pop-Newcomer Frankreichs.

Kein Wunder, punktet Fishbach doch auf ihrem hochgelobten Album „à ta merci“ mit eigenwilligen, oft vergleichsweise düsteren Synthie-Sounds und großen Emotionen. „Andere nehmen ihr Leben vielleicht leichter als ich. Aber meine Aggressionen und meine Wut münze ich immer zu neuen Songs um“, heißt es in der taz. -er

So, 4.3., 19.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.