Francesca Lago & Jan Frisch

Popkultur // Artikel vom 22.10.2011

Der hypnotisierende Klang ihrer Stimme macht sie zu einer der interessantesten Sängerinnen der italienischen Indie-Musikszene.

Pop, Rock, Noise und Cabaret verschmilzt Francesca Lago auf dem eben eingespielten Debüt „Siberian Dream Map“ (On The Camper Records) zu ihrem Musikstil. Singer/Songwriter Jan Frisch übernimmt anschließend ebenso gitarren- wie vocalvirtuos. -pat

Sa, 22.10., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.