Fredrika Stahl & Rusconi Trio

Popkultur // Artikel vom 27.05.2008

Die zarteste Versuchung, seit es eingängigen Jazz-Pop gibt, macht in Karlsruhe Station.

Die in Paris lebende Schwedin Fredrika Stahl gilt nicht umsonst als Muse der französischen Musikszene. Sie begeistert mit betörender Stimme und ebenso attraktivem Aussehen – und im Mai erscheint ihr neues Album "Tributaries" (Sony). Die 1984 geborene Sängerin verleiht ihren Eigenkompositionen eine natürliche Eleganz und Leichtigkeit.

Als Support gibt sich das großartige Rusconi Trio die Ehre: Der Geheimtipp aus der Schweiz wird mit seinen intensiven Grooves und mitreißenden Melodien noch den letzten Jazzmuffel von der Couch in den Konzertsaal jagen. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.