Freshlyground

Popkultur // Artikel vom 04.08.2012

Seit sie Shakiras WM-Hymne „Waka Waka“ den nötigen Schuss Südafrika verpasst haben, sind Freshlyground als einer der Musikexporte der Regenbogen-Nation auch in Europa eingeschlagen.

Die außerdem aus Mosambik und Simbabwe stammende multiethnische Band um Frontfrau Zolani Mahola hat  seit 2002 gehörig mit den Stereotypen südafrikanischer Musik aufgeräumt: Die in Melodie und Rhythmus vom Heimatkontinent geprägten Songs sind politischer Gute-Laune-Pop, der Folklore vom Kap auf Reggae treffen lässt. -pat

Sa, 4.8., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...