Freshlyground

Popkultur // Artikel vom 04.08.2012

Seit sie Shakiras WM-Hymne „Waka Waka“ den nötigen Schuss Südafrika verpasst haben, sind Freshlyground als einer der Musikexporte der Regenbogen-Nation auch in Europa eingeschlagen.

Die außerdem aus Mosambik und Simbabwe stammende multiethnische Band um Frontfrau Zolani Mahola hat  seit 2002 gehörig mit den Stereotypen südafrikanischer Musik aufgeräumt: Die in Melodie und Rhythmus vom Heimatkontinent geprägten Songs sind politischer Gute-Laune-Pop, der Folklore vom Kap auf Reggae treffen lässt. -pat

Sa, 4.8., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.