Fun in der Fabrik 2015

Popkultur // Artikel vom 11.07.2015

Im ältesten Automobilwerk der Welt, wo normalerweise Schaltgetriebe, Achsen, Wandler und Pressteile produziert werden, gibt’s bei „Fun in der Fabrik“ Musik am laufenden Band.

Da auf dem Benzplatz, dem Parkplatz an der Hauptstraße, seit vergangenem Dezember das neue Verwaltungsgebäude des Gaggenauer Mercedes-Benz Werks errichtet wird, findet das Konzert mit Festivalcharakter dieses Jahr auf dem Hof des ehemaligen Lkw-Versuchs statt.

Auf der Bühne: Marlon Roudette, Mitglied des ehemaligen britischen Produzenten-Duos Mattafix, der mit seinem zweiten Longplayer „Electric Soul“ einen modernen Klassiker des „Electro-R’n’B“ geschaffen hat, die der Ösi-Sängersuchmaschine „Starmania“ entsprungene Christina Stürmer und Jupiter Jones mit ihrem neuen Frontmann Sven Lauer, der den Eifel-Rockern mit der ersten gemeinsamen Single „Plötzlich hält die Welt an“ beim zurückliegenden „Bundesvision Song Contest“ den Vizetitel ersungen hat. -pat

Sa, 11.7., 20 Uhr, Mercedes-Benz Werk Gaggenau

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Man hört es einfach.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Der Singer/Songwriter Adam Barnes aus Oxford bringt nicht nur den sympathischen Folk-Pop seines neuen zweiten Albums „Vacancy At Nasa“ mit, sondern mit Sarah Walk aus Chicago auch eine spannende Pianistin und Sängerin.