Götz Widmann

Popkultur // Artikel vom 25.01.2017

Altersmilde wird der liedermachende Anarcho in diesem Leben wohl nicht mehr.

2017 macht Götz Widmann beim traditionellen Januar-Karlsruhe-Gastspiel auf „Sittenstrolch“: Er besingt „Burkiniqueens“, genderverändernde Drogen (die „Wie ich eine Frau war“-Fortsetzung „Femina Superflower“), preist aus jüngster Selbsterfahrung die Vorzüge der „Männer ab 50“, rockt darüber ab, warum er nicht mehr „Zwanzig“ sein möchte und probt einmal mehr das „Durchdrehen“ auf der Akustikklampfe.

Support: Liedermacher-Nachkömmling Jakob Heymann, der am Di, 21.3. seinen eigenen großen Auftritt im Jubez hat. -pat

Mi, 25.1., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.