Götz Widmann

Popkultur // Artikel vom 25.01.2017

Altersmilde wird der liedermachende Anarcho in diesem Leben wohl nicht mehr.

2017 macht Götz Widmann beim traditionellen Januar-Karlsruhe-Gastspiel auf „Sittenstrolch“: Er besingt „Burkiniqueens“, genderverändernde Drogen (die „Wie ich eine Frau war“-Fortsetzung „Femina Superflower“), preist aus jüngster Selbsterfahrung die Vorzüge der „Männer ab 50“, rockt darüber ab, warum er nicht mehr „Zwanzig“ sein möchte und probt einmal mehr das „Durchdrehen“ auf der Akustikklampfe.

Support: Liedermacher-Nachkömmling Jakob Heymann, der am Di, 21.3. seinen eigenen großen Auftritt im Jubez hat. -pat

Mi, 25.1., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.