Haggard

Popkultur // Artikel vom 30.10.2014

Bei Asis Nasseri und seinem elfköpfigen Münchner Symphonic-Metal-Orchester wetteifern mittelalterlich-klassische Streichermelodien mit brachialen E-Gitarren-Läufen.

Während der Sopran glockenhell über Nasseris erstickt-kehligem Gesang schwebt, unterscheiden sich Haggard bei aller Vorliebe für Death und Thrash allein durch ihre Besetzung, die Violinen, Violas und Cellos, Cembalo, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Oboe und Piano aufbietet, von den üblichen Verdächtigen des Genres. -pat

Do, 30.10., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.