Hans Söllner

Popkultur // Artikel vom 25.04.2008

Kein Mensch käme auf die Idee, einem promillefreien Alkoholiker, der einen Kasten Bier im Auto hat, den Führerschein deshalb jahrelang zu entziehen.

Während der Gesetzgeber die Konsumenten weicher Drogen wie Marihuana oder Haschisch unnachgiebig und unverhältnismäßig verfolgt, nimmt er die Gefahren der legalen Droge Alk nur langsam wahr. Obwohl die Rückfallquoten jenen von Heroin ähneln. Was das mit einer Konzertankündigung von Hans Söllner zu tun hat? Viel.

Denn der bekennende Kiffer und Streiter gegen die bayerische Obrigkeit lässt Weisheiten wie diese gerne und ständig von der Bühne herunterprasseln. Trotz (oder auch wegen) seiner ständigen Prozesse ist der Erfolg von Hans Söllner riesig – und das Publikum des heute 51-Jährigen weiterhin sehr jung. Irgendwo zwischen Bob Dylan und Johnny Cash, mit viel Reggae-Rock und vor allem viel Wut in der Gitarre kommt er nun mit seiner neuen Bayaman Sissdem-CD "Vietnam" solo in sein zweites badisches Wohnzimmer: die Festhalle KA-Durlach.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL