Lühning feat. Xaver Fischer

Popkultur // Artikel vom 25.04.2008

Man kennt Inga Lühning nicht zuletzt als Gastsängerin bei den Fantastischen Vier oder Re:jazz.

Aber dass sie mehr kann als nur anderer Leute Songs zu veredeln, bewies schon der Erstling ihres Quartetts Lühning von 2001. Dafür gab es seinerzeit viel Lob seitens der Presse – was bei der brandneuen CD "Entfernung" nicht anders sein wird.

Popmusik im besten Sinne des Wortes, ein schnittiger Stilmix aus TripHop, Bossa Nova, Deephouse und Jazz – und natürlich die zart-charmante Stimme Ingas, die zu Recht in einem Atemzug mit Linda Carriere oder Joy Denalane genannt wird. Auch ihre Band ist toll besetzt.

Neben Drummer Christian Thomé (u.a. Schäl Sick Brass Band/Markus Stockhausen) und dem Italiener Mario Mammone an der Gitarre wirbelt kein Geringerer als NuJazzer Xaver Fischer an den Keyboards, und mit Helmuth Fass steht der Rhythmusgott der Drum'n'Bass-Band Megashira am Bass. -th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.