Hard-Ons

Popkultur // Artikel vom 02.04.2009

25 Jahre haben die legendären australischen Ur-Fun-Punks The Hard-Ons nun schon auffem Buckel, trotzdem ist offensichtlich noch nicht Schluss mit lustig.

Songtitel wie „What Would Stiv Bators Do“, „Don’t Fear The Reeperbahn”, „Spent Day In Hell Was Bored” geben dabei die textliche Marschrichtung vor, musikalisch springt man ungeniert zwischen Powerpop und brachialem Hardcore hin und her.

Leicht schizo, aber macht Spass. Auch auf CD: Zum Jubiläum ist auf Rookie Records die Compi „Suck & Swallow” erschienen, 25 Tracks aus 25 Jahren. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.





Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2020

Guitar Poet Brian Gore versammelt jedes Jahr die weltbesten Akustikgitarristen für Performances ihrer neuesten Kompositionen wie auch zum musikalischen Austausch.