Helen Schneider

Popkultur // Artikel vom 14.05.2009

Helen Schneider war in der Vergangenheit vieles.

Schauspielerin, Rockröhre Chanteuse, Diva. Für ihr aktuelles Album „Dream A Little Dream“ verwandelt sie sich in eine Jazz-Sängerin und haucht Klassikern von Cole Porter bis George Gershwin neues Leben ein. Zeitlos, elegant, nostalgisch.

Der stilsichere Ausflug in die Welt des „Great American Songbook“ wurde übrigens von niemand Geringerem als Til Brönner produziert und instrumental aufgehübscht. -er


Sa, 16.5., 20 Uhr, Reithalle Offenburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.