Hellsongs

Popkultur // Artikel vom 22.02.2012

Das Trio aus Göteborg spült Höllennummern himmlisch weich.

Für die einen sind Hellsongs mit ihren Lo-Fi-Versionen gestandener Metal-Klassiker der Offenbarungseid unter den Covercombos schlechthin, für die anderen grenzt der Singer/Songwriter-Folk-Pop eher an eine Offenbarung, Codename: „Lounge-Metal“.

Musikalisch geht das Schwedenkonzept, „Run To The Hills“, „Seek And Destroy“, „Youth Gone Wild“, „School’s Out“, „Symphony Of Destruction“ und „Orgasmotron“ eine testosteronfreie Gangart abzutrotzen, jedenfalls voll auf. -pat

Mi, 22.2., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL