Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 18.10.2019

Markus Becker (Foto: Irene Zandel)

In der Hemingway Lounge ist wie immer derart viel los ist, dass wir nur einige Schlaglichter auf ausgewählte Konzerte setzen können.

Pianist Benyamin und Posaunist Ludwig Nuss legen mit „Songs & Ballads“ ihr Duodebüt vor. „Das abendliche bzw. nächtliche Spielen von Jazz-Standards und das Ausprobieren neuer Stücke ist ein fast tägliches Ritual“, erklärt das in der Szene auch solo bekannte Vater-Sohn-Gespann (Fr, 18.10., 20 Uhr).

Noch ein Duo, aber komplett anders, sind Tonika Oase. Experimentell. Avantgardistisch. Poppig. Schrill. Instrumentalmusik für offene Geister (Sa, 26.10., 11.30 Uhr). „Freistil“ mag auch Markus Becker. Der international preisgekrönte Klassik-Pianist widmet sich auf seiner gleichnamigen CD dem Solo-Jazz mit weitem Horizont (So, 27.10., 17 Uhr). Bassist und Cellist Henning Sieverts spürt nächtlichen traumverlorenen Stimmungsbildern nach.

„Night Songs“ ist dabei mit Saxofonist Johannes Enders und Pianist Pablo Held derart fantastisch besetzt, dass man die drei „Meister-Melodiker“ eigentlich zu jeder Tageszeit nur wärmstens empfehlen kann (Fr, 8.11., 20 Uhr). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.