Hoot hoot!

Popkultur // Artikel vom 13.05.2011

The Hooters gehören zu jenen Bands, bei deren Erwähnung man erstmal die Nase rümpft, aber dann doch zugeben muss, dass man fast jeden Song kennt.

Die Geschichte der Gruppe beginnt 1980 in Philadelphia, von wo aus sie mit ihrem Sound, der Ska, Reggae und Rock’n’Roll vereint, sowie mit Hits wie „All You Zombies“ und natürlich „Johnny B“ die Welt erobern. Zuletzt legten die Hooters eine wohlverdiente Pause ein, um sich auf diverse Soloprojekte zu konzentrieren.

Rob Hyman und Eric Bazilian stellten sich als Musiker als auch Songschreiber in den Dienst von Taj Mahal, Mick Jagger, Willie Nelson, Jon Bon Jovi, Robbie Williams oder auch Cyndi Lauper. Jetzt kitzelt es sie wohl wieder in den Fingern. -mex

Fr, 13.5., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.