Horizontale

Popkultur // Artikel vom 05.10.2008

Bring Me The Horizon prägen seit der Veröffentlichung ihres Debüts „Count Your Blessings“ die Wahrnehmung von Deathcore/Metalcore.

All jene, die in den Briten nicht nur gehypte, wütende Jungs mit der schönsten Fönfrisur seit Menschengedenken sehen, bekommen zum Dank einen kräftigen Schlag in die Magengrube. Denn vor allem in den Konzerten knüppeln riesige, dunkle Klanggebilde alles nieder, was sich ihnen in den Weg stellt.

Als Support spielen mit The Red Shore und Ignominious Incarceration ein paar böse Jungs aus dem Dunstkreis Death Metal/Grindcore. Ergänzt wird das liebreizende Paket durch das Crossover-Projekt Deez Nuts, das mit Einflüssen aus der Hardcore- und Rap-Abteilung aufwartet. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...




Johnossi

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Unter Hymne machen es John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde 2017 nicht mehr!

>   mehr lesen...




Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...