Hungarian Jazz

Popkultur // Artikel vom 12.06.2011

Mit starkem ungarischem Profil – schließlich stammen zwei der drei Musiker ursprünglich von dort – jazzen Kálmán Oláh (Klavier), Peter Lehel (Saxofon) und Mini Schulz (Bass).

Über den gebürtigen Budapester heißt es: „Wenn Kálmán swingt, wirkt das authentisch, gleichsam beseelt und elegant.“

Gemeinsam mit Lehel spielte er dessen „Hungarian Rhapsody“ auf CD ein, die seitdem in zahlreichen Besetzungen, wie einem Neuarrangement für Big Band, erklungen ist. -er

So, 12.6., 20 Uhr, Hemingway Lounge, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...