47 Soul

Popkultur // Artikel vom 17.09.2017

Die beiden von mir ausgesuchten Omar-­Souleyman-Tracks „Khayen“ und „Ya Boul Habar“ vom neuen Album „From Syria With Love“ eignen sich nicht so arg zum Autofahren.

Dazu sind die Beats zu schnell und das Dauer-Gerappel zu intensiv. Auf dem Dancefloor aber kann und soll man sich dazu natürlich in Trance tanzen. Einem solchen Mix aus traditioneller arabischer Dabke-Musik und elektronischen Beats haben sich auch 47 Soul verschrieben.

Die Musiker aus Palästina, Jordanien und den USA leben in London und kombinieren ursprünglich arabische Grooves mit modernem Elektro, analogen Synthies und hypnotischen Gitarrenlinien zu ihrem Shamstep-Sound. -rw

So, 17.9., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.