47 Soul

Popkultur // Artikel vom 17.09.2017

47 Soul

Die beiden von mir ausgesuchten Omar-­Souleyman-Tracks „Khayen“ und „Ya Boul Habar“ vom neuen Album „From Syria With Love“ eignen sich nicht so arg zum Autofahren.

Dazu sind die Beats zu schnell und das Dauer-Gerappel zu intensiv. Auf dem Dancefloor aber kann und soll man sich dazu natürlich in Trance tanzen. Einem solchen Mix aus traditioneller arabischer Dabke-Musik und elektronischen Beats haben sich auch 47 Soul verschrieben.

Die Musiker aus Palästina, Jordanien und den USA leben in London und kombinieren ursprünglich arabische Grooves mit modernem Elektro, analogen Synthies und hypnotischen Gitarrenlinien zu ihrem Shamstep-Sound. -rw

So, 17.9., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.