Illegale Farben

Popkultur // Artikel vom 02.11.2018

Die Kölner Illegale Farben schreiben 2016 das „kompromissloseste Tanz-Album der Rookie-Records-Label-Geschichte“.

Und auch das Zweitwerk „Grau“ geht mit seinen post-punkigen Indie-Gitarren, ohrwurmigen Melodieläufen und viel 80er-NDW-Wave-Punk-Charme unweigerlich direkt ins Bein – immer schön konterkariert von den in genervtem Tonfall vorgetragenen Düster-Tagträumen. -pat

Fr, 2.11., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.