Illegale Farben

Popkultur // Artikel vom 17.11.2017

Illegale Farben

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

Zwischen Post-Punk- und Indie-Gitarren, genervtem Gesang und deutschen Texten lassen „Illegale Farben“ auf NDW-Beats und ohrwurmigen Melodieläufen aber durchaus das Tanzbein zucken!

Vornweg gibt’s noch Gedächtnis-Emo von Hey Ruin; nach dem Konzert schütteln Ketch und Ün den Clubraum mit Punk, Rock und Hardcore durch, während die hintere Fleischbar ab 22 Uhr bei den „Friday Vibez“ das Reggae- und Dancehall-Kontrastprogramm liefert. -pat

Fr, 17.11., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...