IMA Lab: Marko Timlin

Clubkultur // Artikel vom 08.04.2014

„Wie klingt ein Computer, wenn er klingt wie ein Computer?“, fragt sich Marko Timlin.

Der Finne bastelt am Gegenpol zum dystopisch-entmenschlichten Verhältnis von Mensch und Maschine: Für ihn können die beiden eigentlich sehr gut miteinander.

In seinen Kompositionen und Installationen verwendet er mit Vorliebe Elektroschrott und „falsch“ eingesetzte Technologie. Sozialisiert in den alternativen elektronischen Musikszenen von London und Berlin lebt Timlin jetzt in Helsinki und stellt seine Arbeit als Gastkünstler am ZKM in der Gesprächsreihe „IMA Lab“ vor. -fd

Mi, 8.4., 18 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL