In Extremo

Popkultur // Artikel vom 19.12.2011

Im Anbeginn waren In Extremo mal eine Mittelalter-Band, die ihre Dudelsackarien mit ein paar Feuerspuck-Einlagen aufhübschte.

Dann kamen irgendwann Stromgitarren hinzu und schließlich folgten einige mehr oder minder gelungene Ausscherereien Richtung Rammstein. Jetzt, auf Album Nummer zehn, „Sternenreisen“, regiert klassischer Rock – mit etlichen verbliebenen folkloristischen Einflüssen.

Die Mittelalter-Inquisition mag nun trefflich darüber disputieren ob diese Klänge noch dem mediaevistischen Genre zuzuordnen sind, alle anderen können mit den Glorreichen Sieben einfach die nächste feuchtfröhliche Tafelrunde einläuten. -mex

Do, 29.12., 20 Uhr, Europahalle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...