James Carter

Popkultur // Artikel vom 26.01.2016

Vom Bass-Saxofon bis zum F-Mezzo: James Carter spielt sie alle.

Die Beschränkung auf Tonlagen und Klangfarben ist nicht seins – Carter growlt, lässt die Intervalle ungewöhnlich weit springen, sucht nach neuen Sounds und gehört damit zu den interessanten Köpfen im Modern Creative. Ach ja: Bassklarinette und Querflöte beherrscht er auch. Why not? -fd

Di, 26.1., 20 Uhr, Tollhaus (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.