Jan Felix May

Popkultur // Artikel vom 12.04.2019

Jan Felix May

Der SWR fällt direkt mit der Tür ins Haus.

„Verdammt gute Musik“ ist der Artikel zu „Red Messiah“ überschrieben. Und auch sonst geizt Redakteur Georg Waßmuth nicht mit Lob für Jan Felix May, seine „furiose Band“ und das bei Jazzline erschienene Debüt.

Der vielfach ausgezeichnete Mainzer Pianist bezieht seine Einflüsse aus unterschiedlichen Richtungen. Als Teenager durch Oscar Peterson von der Klassik „abgeworben“, schafft er dabei Verbindungen zwischen Jazz, Electro, Pop, Progrock und mehr. Spannend! -er

Fr, 12.4., 20 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2019

Seit dem Tod von Tutilo Karcher im Frühjahr führt Candace Carter die Dependance Sulzfeld (Stieglitzplatz 2) alleine weiter.





Popkultur // Tagestipp vom 13.07.2019

Nach dem Mod-Rock-Trio The Movement aus Kopenhagen müsste das Hackerei-Wochenende eigentlich nochmal von vorn beginnen.



Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!