Jan Felix May

Popkultur // Artikel vom 12.04.2019

Der SWR fällt direkt mit der Tür ins Haus.

„Verdammt gute Musik“ ist der Artikel zu „Red Messiah“ überschrieben. Und auch sonst geizt Redakteur Georg Waßmuth nicht mit Lob für Jan Felix May, seine „furiose Band“ und das bei Jazzline erschienene Debüt.

Der vielfach ausgezeichnete Mainzer Pianist bezieht seine Einflüsse aus unterschiedlichen Richtungen. Als Teenager durch Oscar Peterson von der Klassik „abgeworben“, schafft er dabei Verbindungen zwischen Jazz, Electro, Pop, Progrock und mehr. Spannend! -er

Fr, 12.4., 20 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.