Jan Garbarek Group

Popkultur // Artikel vom 17.10.2012

Wie andere große ECM-Künstler wie Eberhard Weber oder Keith Jarrett entwickelte Jan Garbarek eine ganz eigene universelle und poetische Klangsprache aus Magie und Weite.

Sie macht den norwegischen Saxophonisten zu einem der ganz Großen des zeitgenössischen Jazz. Nachdem Jarrett unlängst im Festspielhaus ein sensationell intensives Konzert gab, darf man sich hier mit seinem langjährigen Begleiter Rainer Brüninghaus am Piano, Trilok Gurtu an den Percussions und dem Brasilianer Yuri Daniel am Bass auf ein ebenfalls fesselndes Klangereignis freuen. -rw


Mi, 17.10., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.